Input

Flow in der selbstbestimmten Arbeit

Letzthin begegnete mir zufällig in meinen Archiven ein kurzer Foliensatz, den ich an dieser Stelle gerne der Öffentlichkeit zur Verfügung stelle, geht es doch um Flow in der selbstbestimmten Arbeit.

Viele tun sich nämlich schwer, selbstbestimmt etwas Neues zu lernen. Obwohl sie gerne viel freier arbeiten würden. Vor allem als sogenannte Wissensarbeiter/innen.

Wie kommt man aber am einfachsten von A nach B?

Es ist eigentlich recht einfach, wenn man weiss, worauf man zu achten hat. Und wenn man die Informationsflüsse zu organisieren weiss, ist es nahezu ein Selbstläufer: Man lernt sozusagen, ohne es zu merken.

Und diese Erfahrung kennenzulernen ist toll. Denn sobald man einmal wesentliches Grund- oder gar Expert/innen-Wissen aufgebaut hat, ohne zu büffeln oder irgendetwas auswendig zu lernen, dann ist dies ein erhebendes Gefühl. Es kommt nur auf das konsequente, auch beiläufige Arbeiten mit dem Gegenstand an – und dem Willen, immer wieder selbst die Erkenntnisse zusammenzutragen und in den Informationsfluss zu werfen.

Schaut her! So geht’s!

Flow in der selbstbestimmten Arbeit

facebooktwittergoogle_pluspinterestlinkedinmail

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Aufbau eines ThinkTanks 4.0 HIER
LIVE: Erfahre kollaboratives Arbeiten Workspace ab 04.05.2016