Input

Ziel 2018 – LinkedIn zur Professionalisierung nutzen: Wer mich inspiriert!

Teil 3 der Serie: LinkedIn lernen oder optimieren für den beruflichen Erfolg

Inspiration

Sich zu professionalisieren, bedeutet für mich Menschen zu finden, die mich inspirieren. Vordenker*innen, deren kreative Ideen mich voranbringen. Macher*innen, die nicht bloß reden, sondern etwas konkret angehen in der Praxis und Ergebnisse zeigen können. Die in der Lage sind, mich tatsächlich zu motivieren, zu unterstützen und sich netterweise ab und an Zeit dafür nehmen, mir die eine oder andere Frage zu beantworten, um mir weiter zu helfen. Nicht weil ich sie nachmachen, sondern weil ich mir ein Beispiel an ihnen nehmen möchte.

Inspirierendes Netzwerken

Konkret bedeutet das, zu schauen, wo und wie ich Menschen finde, die mich inspirieren. Bislang sind das beispielsweise folgende Menschen:

  • Andrea Brücken ist meine Inspirationsquelle zum Thema Sketchnoting. Auf der Social Media Plattform Facebook mache ich bei der von ihr ins Leben gerufenen Facebook-Gruppe Sketchnotes Germany mit. Als Teilnehmerin dieser Gruppe erfahre ich kontinuierlich Neuigkeiten zum Thema “Sketchnoting”, was mich dazu inspiriert hat, ein Titelcover für das Buch “B(u)ildung 4.0 – Wissen in Zeiten technologischer Reproduzierbarkeit” zu kreieren. Andrea und ich haben uns viele Jahre nur online gesehen und ausgetauscht. Auf dem 1. Sketchnote-Camp 2017 in Hamburg haben wir uns zum ersten Mal live getroffen. 😀
  • Andreas Valentin ist mein Online-Coach zum Thema Fotografie. Mit seinen regelmäßigen Foto-Tipps übe ich mich darin, in kleinen Schritten bessere Fotos zu machen. Wer sich für Fotografie interessiert, kann gerne unsere kostenfreie “Kleine Instagram Foto-Schule (2017)” für Einsteiger besuchen. Andreas habe ich übrigens vor vielen Jahren an der Freien Universität Berlin kennengelernt, bei einer Einführung in Social Media. Seitdem sind wir über Social Media Plattformen und Hangouts in Kontakt und natürlich besuche ich immer seine Vorträge, wenn er in Berlin ist und freue mich schon auf seine nächste Foto-Ausstellung im Haus am Kleistpark in Berlin. 😀

  • Gary Vaynerchuk ist eine wichtige Person, kostbare Inspirationsquelle und ein Macher in mehrfacher Hinsicht für mich. Herausgreifen möchte ich ein Info-Nugget von ihm, dass andere Menschen vielleicht genauso motivieren wird wie mich, weil es Mut gibt und zeigt, dass unabhängig vom Alter jede*r seine Ziele realisieren kann: My Advice to 50-Year-Olds! Ich habe ihn über Anja entdeckt, folge ihm auf LinkedIn und auf vielen weiteren Social Media Plattformen. Ich kenne ihn nicht persönlich. Ich fasse aber langsam den Mut ihn anzurufen oder auf Instagram mit ihm ins Gespräch zu kommen. Sein Schnell-Sprech-Englisch läßt mich noch etwas zögern … So oder so ermutigt er mich weiter zu gehen auf dem Weg zu meinem Ziel. Thank you very much! 😀

Butter bei die Fische

Wo ich mir Inspiration hole, ist eine sehr persönliche Frage. Deshalb möchte ich jetzt noch die Social Media Plattform nennen, auf der ich aktiv bin und mir dort ein inspirierendes Netzwerk aufgebaut habe.

Wer meine Zusammenfassung hier auf LinkedIn kennt, ahnt es vermutlich längst, es ist Instagram, weil ich hier meiner Profession für Fotografie und Text nachgehen kann. Mich kontinuierlich auf dem Laufenden halte über neue Entwicklungen dieser Plattform. Mich im Bereich der Visual Literacy stetig weiter entwickle und Einsatzformen von Instagram für EDU-Marketing und für informelles Lernen lebe, studiere und analysiere. Auf Instagram habe ich erlebt wie vernetztes informelles Lernen im Netzwerk hervorragend funktioniert und mich weiter bringt, abseits der traditionellen Bildungsinstitutionen. Dies hat mir ermöglicht, mein Interesse an Fotografie, das Wissen aus meinem Marketing-Studium und meine berufliche Erfahrung als langjährige eLearning Beraterin an der Freien Universität Berlin zusammenzuführen. Mich aufzubauen als Edu-Marketing Expertin und Instagram-Coach, um mit dem eigenen Unternehmen Lehrende, Freelancer und kleine KMU zu begleiten. Vor allem KMU, die sich in Zeiten des digitalen Wandels sukzessive als Media-Unternehmen verstehen und aufstellen, ihre Arbeitsprozesse digitalisieren und sich strategisch so positionieren möchten, dass sie den digitalen Wandel mitgehen können, um ihre Zukunft nachhaltig zu gestalten.

Inspiration ist gut, doch was zählt sind Content & Kontinuität

Inspiration ist gut. Doch auf Ideen müssen Taten folgen. In der Online-Welt zählt Content und Praxis, das zusammen macht die Marke. Content, das ist qualitativer Inhalt, zum Beispiel in Form von Text, Bild oder Video, um gezielt Inhalte zu kommunizieren, die zu Anschlusshandlungen führen. Was hierbei zählt. ist kontinuierlich Content zu produzieren, der wirkt ohne zu nerven und dazu braucht es vor allem Ausdauer.

Instagram ist für mich eine Plattform, auf der ich das alles gelernt habe, lernen durfte oder mußte. Nur wer regelmäßig auf Instagram aktiv ist, wird Teil eines aktiven Netzwerks und vielleicht über die Zeit zu einem attraktiven Netzwerkknoten. Lernt andere Menschen kennen, erweitert sein Netzwerk und baut Beziehungen auf zu Menschen, die weiter helfen.

Bei mir bedeutet das ganz konkret, ich poste jeden Tag ein Foto, zusätzlich ab und an ein Instagram-Video. Die Fotos erstelle ich selber, weil ich nur mit meinen Content meine Ziele erreiche. Außerdem ist es verpönt Inhalte Dritter abzufotografieren und zu posten. Du zeigst damit, dass du keinen eigenen Content kreieren kannst und outest dich als wenig kreativ. Über kurz oder lang wird du damit auch rechtliche Probleme bekommen! Einfach mal schnell einen Artikel zu verlinken, um die Content-Maschine am Laufen zu halten, funktioniert auf Instagram nicht. Es reicht auch nicht einfach nur ein Bild zu posten. Ein Netzwerk wirst du dir dort nur aufbauen, wenn du auf die Posts der anderen Instagrammer reagierst. Im einfachsten Fall mit einem Like. Zum Aufbau von Beziehungen mußt du dich aber mehr ins Zeug schmeißen und die Fotos anderer kommentieren. Tagtäglich! Nicht zu vergessen, die Hintergrund-Gespräche, die wirklich informativ sind. Dort frage ich Menschen, die mich inspirieren und habe bisher immer wertvolle Hilfestellungen erhalten. Das ist der eigentlich kostbare Teil des Netzwerkens auf Instagram, der vor der Öffentlichkeit verborgen bleibt. Alles in allem finde ich, ein gutes Training, um in diesem Jahr verstärkt mein Networking zur Professionalisierung auf LinkedIn anzugehen!

Wer Lust hat, kann mich gerne auf Instagram besuchen kommen. Zur Zeit entdecken es viele Menschen und fangen an das Potenzial von dieser Plattform zu entdecken. Gerade auch im Bereich der Lehre und des informellen Lernens. Ich bin in diesem Bereich letztes Jahr mit Anja durchgestartet, bei dem MOOC Leuchtfeuer 4.0. Und weil Netzwerken auf Geben und Nehmen beruht, meldet euch bei Interesse einfach hier auf LinkedIn bei mir. Ich bin gerne behilflich, wenn ihr Fragen zu Instagram habt! Wer in Bezug auf Arbeiten 4.0 und Bildung 4.0 in den Flow kommen möchte, kann natürlich auf FrolleinFlow auf Instagram folgen.

Meinen LinkedIn-Kurs kann man übrigens hier buchen: LinkedIn zur Professionalisierung nutzen

Dieser Beitrag erschien ursprünglich auf LinkedIn.

facebooktwittergoogle_pluspinterestlinkedinmail

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich stimme zu